Leihgabe : Eisenach erhält große Richard-Wagner-Sammlung

Die Stadt Eisenach hat eine umfangreiche Richard-Wagner-Sammlung aus Privatbesitz übernommen. Rund 1200 Bücher, seltene Fotografien, Kunstdrucke und weitere Objekte stellt der Vorsitzende der Deutschen Richard-Wagner-Gesellschaft zu Verfügung.

EisenachDie Sammlung des Vorsitzenden Rüdiger Pohl umfasse einige tausend Objekte, vor allem zahlreiche Autographen Wagners und aus seinem Umfeld, rund 1200 Bücher, mehrere Alben mit teilweise sehr seltenen Fotografien, Postkarten, Kunstdrucke, Medaillen und Schellackplatten, teilte die Stadt mit. Damit könne die Stadt, die nach Bayreuth die weltweit zweitgrößte Richard-Wagner-Sammlung besitzt, ihre Bestände erheblich vergrößern.

Der Leihvertrag sieht den Angaben zufolge vor, dass der Richard-Wagner-Fundus etappenweise in städtischen Räumen archiviert, aufgearbeitet und für wissenschaftliche Zwecke der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Außerdem sollen die Stücke auch in Ausstellungen gezeigt werden.

Laut Stadt stellt die Sammlung Pohls eine einmalige Ergänzung zur Richard-Wagner-Sammlung von Nicolaus Oesterlein dar. Oesterlein hatte über 20.000 Objekte zusammengetragen. Die Stadt kaufte diese Sammlung und brachte sie 1897 in der Reuter-Villa am Fuße der Wartburg unter.

Die Eisenacher Wagner-Sammlung soll auf Dauer in geeigneten Räumen im Stadtschloss am Markt präsentiert werden. Darüber hinaus wolle die Stadtverwaltung mit der Deutschen Richard-Wagner-Gesellschaft darüber verhandeln, auch den Fundus der Gesellschaft als Leihgabe zu übernehmen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar