Leipzig : Frühlingsfest der Bücher

Mehrere zehntausend Besucher haben am Donnerstag für einen gelungenen Auftakt der diesjährigen Leipziger Buchmesse gesorgt.

Leipzig - Die Literaturfans drängten sich an den Ständen der Verlage, vertieften sich in Leseexemplare und bevölkerten die ersten Foren und Lesungen. Die Buchmesse war am Vorabend im Gewandhaus festlich eröffnet worden. Zum Auftakt erhielt der ukrainische Schriftsteller und Übersetzer Juri Andruchowytsch den mit 15.000 Euro dotierten Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

Das «Frühlingsfest der Bücher» (bis 19. März) verzeichnet mit 2162 Ausstellern aus 36 Ländern erneut einen Rekord. Dabei ist der Anteil der Einzelpräsentationen laut Buchmessedirektor Oliver Zille um zehn Prozent gestiegen, ebenso wie die internationale Beteiligung vor allem aus Mittelosteuropa. Ebenso üppig ausgestattet ist Europas größtes Lesefest «Leipzig liest», dessen Programm im 15. Jahrgang rund 1800 Veranstaltungen umfasst. Die Veranstalter des viertägigen Literaturmarathons rechnen wieder mit einer Besucherzahl wie im Vorjahr, als rund 108.000 Menschen zur Buchmesse gekommen waren.

Höhepunkt des ersten Tages sollte die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse am Nachmittag sein. Die mit 45.000 Euro dotierte Auszeichnung wird zum zweiten Mal vergeben. Sie würdigt die besten deutschsprachigen Neuerscheinungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik sowie Übersetzung.

In Halle 4 startete Indien seinen Gastauftritt in Deutschland und stellte erste Pläne für seine Präsentation zur Frankfurter Buchmesse (4. bis 8. Oktober) vor. Unter dem Motto «Today's India» (Indien heute) will es sich als modernes, wirtschaftlich expandierendes und literarisch vielfältiges Land auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren. Es ist das erste Land, das bereits zum zweiten Mal auf dem weltgrößten Buchbranchentreff gastiert. Die indische Verlagsbranche, die rund 15 000 Verlage mit jährlich etwa 75.000 Neuerscheinungen umfasst, sendet eine Abordnung von 200 Verlegern und voraussichtlich 30 Autoren an den Main. Zwölf indische Autoren haben in Leipzig eine Lesereise durch Deutschland angetreten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben