Leipziger Buchmesse 2014 : Ein Fest des Lesens

Zahlen und Fakten, Promis und Preise: Das wird die Leipziger Buchmesse 2014

Am Mittwoch geht´s los! Leipziger Buchmesse 2014
Am Mittwoch geht´s los! Leipziger Buchmesse 2014Foto: dpa-bildfunk

Die Buchmesse wird am Mittwoch mit der Verleihung des Buchpreises zur Europäischen Verständigung im Leipziger Gewandhaus eröffnet. Den Preis erhält der indische Publizist Pankaj Mishra. Von Donnerstag bis Sonntag, 16.3. sind dann die Messehallen von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. 2180 Aussteller haben Stände angemeldet, das sind über 100 mehr als 2013 - was vor allem an der Erweiterun der Ausstellungsfläche für die Manga-Comic-Convention liegt. Auch beim zeitgleich stattfindenden Lesefest Leipzig liest gibt es mit 3000 Mitwirkenden einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. An 410 Orten auf der Messe und in der Stadt sind 3200 Lesungen, Diskussionen und Workshops geplant. Angekündigt haben sich die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood, der ukrainische Autor Juri Andruchowitsch, Zadie Smith, Adolf Muschg, Margriet de Moor, Roger Willemsen und viele andere. Ein Schwerpunkt ist der Schweiz gewidmet (siehe S. 26 ). Am Donnerstag wird der Preis der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung verliehen. Bei den Romanen gibt es schon einen Sieger: Fabian Hischmann hat mit „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ (siehe S. 26) das Online-Voting gewonnen, also den Publikumspreis. Weitere Auszeichnungen auf der Buchmesse: der Preis der Literaturhäuser (für Judith Schalansky), der Kurt-Wolff-Preis (für den Verbrecher Verlag) und der Alfred-Kerr-Preis (für Insa Wilke). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar