Kultur : „Lenin“ macht das deutsche Kino stark

-

Weniger Kinobesucher insgesamt, dafür mehr Interesse am deutschen Film: Das meldet die Filmförderungsanstalt fürs erste Quartal 2003. Nur 40 Millionen Zuschauer (minus 12 Prozent) strömten ins Kino; Ursache fürs Minus dürften die Konjunkturflaute, der IrakKrieg und die wachsende DVD-Piraterie sein. Der deutsche Marktanteil stieg um sechs auf 21 Prozent. Wichtigster Grund: „Good Bye, Lenin!“. Wen wundert’s da, dass die Kinos im Osten gar nicht unter Besucherschwund leiden? Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben