LESUNG : Moderne Zeiten

Mit seinem Mammutwerk „Shoah“ schuf Claude Lanzmann den nach wie vor eindrucksvollsten Film über die Vernichtung der europäischen Juden. Nun hat Lanzmann seine Autobiografie verfasst. Der patagonische Hase handelt von der Kindheit im Krieg, seiner Zeit in der Résistance, der späteren Arbeit für Sartres Zeitschrift „Les Temps Modernes“ und seiner Liebesbeziehung zu Simone de Beauvoir.

20 Uhr, Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben