LESUNG : Scharfsinniges Epos des 20. Jahrhunderts

293210_0_449f7413.jpg
Schreibt keine leichte Kost: Reinhard Jirgl Foto: Renate von Mangoldt

Leichte Kost ist es nicht, die man von Reinhard Jirgls Büchern zu erwarten hat, aber in jedem Fall eine lohnende. Wie in seinen früheren Romanen verbindet der 1953 in Ost-Berlin geborene, mit zahlreichen Preisen geradezu überhäufte Schriftsteller auch in Die Stille meisterhaft Geschichte mit Literatur, kombiniert ausgeprägte sprachliche Bildkraft mit intellektueller Analyse. Jirgl liest aus seinem scharfsinnigen Epos des 20. Jahrhunderts. Thomas Geiger moderiert im Anschluss ein Gespräch.

20 Uhr, LCB, Am Sandwerder 5, Wannsee

0 Kommentare

Neuester Kommentar