LESUNG UND GESPRÄCH : Das RAF-Syndrom

Auch wenn der Zeitpunkt etwas eigenwillig anmutet, fern jeder „Deutscher Herbst“-Jahrestage über die RAF zu debattieren, so sind doch die Gäste geschickt ausgesucht. Geladen sind Michael Sontheimer, der mit „Natürlich kann geschossen werden“ unlängst eine kompakte Geschichte der RAF vorlegte, und Carolin Emcke, Patenkind des ermordeten Alfred Herrhausen, die mit „Stumme Gewalt“ ein eher nachdenkliches Buch zum Thema verfasste.

20 Uhr, Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar