Kultur : LESUNG

Wladimir Kaminer

Beim Berliner Literaturfestival darf der berühmteste schreibende Hauptstadt-Russe nicht fehlen. Er enthüllt „Legenden und Missverständnisse im XX. Jahrhundert“. Der Spezialist für absurde Alltagsgeschichten hat etwas Besonderes mitgebracht: brandheiße, unveröffentlichte Ware. So unveröffentlicht, dass bisher nur eines der Missverständnisse verraten wird, die in diesem Werk Thema sind: Es gab keinen Sex im Sozialismus.

Haus der Berliner Festspiele, Mi 12.9., 21 Uhr, 11,50 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben