Kultur : LESUNG

Kathrin Reiher.

Sie wollte gern mehr wissen über ihre Mutter Ruth und ihre eigene jüdische Vergangenheit. Daher erzählt Kathrin Reiher, geboren 1944, in „Abschied vom Stern“ ihrer Enkeltochter Franziska von der Uroma Ruth. Die jüdischstämmige Witwe eines jüdischen Mannes wollte zu Nazizeiten einen Kommunisten. Dazu wählte sie ungewöhnliche Wege, um die eigene Familiengeschichte umzuschreiben.

20 Uhr, 7 Euro

Pankebuch, Wilhelm- Kuhr-Str. 5, Pankow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben