Kultur : LESUNG

Peter Schneider – Die Lieben meiner Mutter.

Viele autobiografisch angehauchte Romane hat Peter Schneider („Lenz“, „Der Mauerspringer“) verfasst, das recht bewegte Liebesleben der eigenen Mutter sparte er bislang aus. Nun hat er sich daran gemacht, die dicken Briefpacken in Sütterlinschrift zu transkribieren. Mit Schneider (Foto) plaudern Monika Maron und Friedmar Apel.



20 Uhr,
6, erm. 4 Euro

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, Wannsee

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben