LESUNGChristoph Maria Herbst liest Tommy Jauds „Vollidiot“ : Für immer Single

Nadine Lange

Er hätte dem „Vollidiot“ gerne sein Gesicht gegeben. Seine Stimme war er schließlich schon: Christoph Maria Herbst hat das Hörbuch von Tommy Jauds Bestseller gesprochen und war mit dem Buch auf Lesereise. Als die Verfilmung anstand, war er einer der heißen Kandidaten im Casting. Doch weil er schon 41 Jahre alt ist, die Hauptfigur aber erst 29, machte schließlich Schauspiel- Neuling und Comedy-Proll Oliver Pocher das Rennen. Er schlug sich gut, der Film war ein Erfolg.

Wie Christoph Maria Herbst, der als böser Büro-Chef „Stromberg“ in der gleichnamigen, preisgekrönten Fernseh-Serie bekannnt wurde, die Rolle interpretiert, kann man nun noch einmal live und draußen erleben: Im Hof der schönen Zitadelle Spandau wird er die Geschichte des T- Punkt-Mitarbeiters Simon Peters vorlesen. Der nicht mehr ganz junge Mann aus Köln möchte endlich sein Single-Dasein beenden und zwar am liebsten durch eine Liason mit Marcia, der hübschen Verkäuferin aus dem Coffeeshop von gegenüber. Natürlich geht sein Annäherungsversuch gründlich schief.

Pointen- und temporeich geht es zu im „Vollidiot“. Denn Spaß ist das höchste Gebot des Autors Tommy Jaud, der früher als Gagschreiber für Harald Schmidt, und die Sat-1-Wochenshow gearbeitet hat und später Creativ Producer von Anke Engelke war. Seine Bücher bezeichnet er auch als „Fernsehen zum Lesen“.

Wie es mit Simon Peters weitergeht, steht in „Millionär“, Jauds aktuellem Roman. Hinter dem neuen Harry Potter steht er derzeit auf Platz zwei der Betsellerliste. Und das Hörbuch liest natürlich wieder Christoph Maria Herbst. Nadine Lange

Zitadelle Spandau, So 12.8.,

20 Uhr, 22-40 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar