• LESUNGVier Autoren geben Einblick in noch unveröffentlichte Bücher: Die Zeit und das Wissen

LESUNGVier Autoren geben Einblick in noch unveröffentlichte Bücher : Die Zeit und das Wissen

Gerrit Bartels

Es gibt Fragen, die mögen viele Schriftsteller und Schriftstellerinen in Interviews nicht beantworten oder gar nicht erst gestellt bekommen (bis hin zum sofortigen Gesprächsabbruch!): „Schreiben Sie an einem neuen Buch? Erzählen Sie uns, wovon es handelt?“ Da sind sie abergläubisch, die Guten, zu Recht, das hat was von Götterbeleidigung und könnte ein Misslingen provozieren.

Umso erstaunlicher ist es, dass passend zum Jahresanfang, also zu einer Zeit, da alle Herbstbücher gelesen und die Frühjahrsbücher noch nicht draußen sind, das Literaturforum im Brecht-Haus vier Autorinnen und Autoren dafür gewonnen hat, aus zukünftigen Büchern zu lesen. Jan Faktor (Foto), Judith Kuckart, Andreas Maier und Julia Schoch lesen aus noch unfertigen (vielleicht gar unlektorierten?) Manusskripten.

Naturgemäß ist es nicht leicht, zufriedenstellende Informationen zu diesen Buchprojekten zu geben. Auch das Literaturforum bleibt vage: „Jan Faktors Erzähler ist überzeugt, eine helle Zukunft vor sich zu haben. Seine Sorgen gelten ausschließlich der Vergangenheit.“ Bei Judith Kuckart, das ahnt man, geht es um die Liebe. Andreas Maiers Helden, soviel erfährt man, sind ein paar 17-Jährige. Und Julia Schoch, orakelt das Literaturforum, „vergewissert sich der Geschichte ihrer Heldin vor und nach der Wende, wobei eine Frage wesentlich wird: Was weiß diese Zeit von einer anderen?“ Wir zumindest wissen sicher: Es gibt Lesungen, und diese ist so eine, die erfordern höchste Aufmerksamkeit, denn die Bücher dazu gibt es noch nicht. Und sie belohnen mit einem nicht zu unterschätzenden Wissens- und Erfahrungsvorsprung. Gerrit Bartels

Literaturforum im Brecht-

Haus, Di 8.1., 20 Uhr, 5 €, erm. 3 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar