Kultur : LEUTE

Stars und Stewrnchen

-

Wäre die Geschichte nicht eine so verstörende, würde die von Regisseur Paul Schrader angebotene Zusammenfassung seines kommenden Filmprojekts wahrscheinlich lustig anmuten: „Ein Mann, der ein Hund war, trifft einen Hund, der ein Junge war.“ Soweit die Kurzversion von „Adam Resurrected“, der auf dem gleichnahmigen Roman von Yoram Kaniuk basiert. Dieser erzählt die Geschichte des Komikers Adam, der den Holocaust nur überlebte, weil er zur Unterhaltung eines KZ-Komandanten wie ein Hund lebte. 15 Jahre später begegnet Adam in einem israelischen Sanatorium einem Jungen, der nicht spricht, sondern bellt und auf allen vieren läuft. Adam ist schockiert. Die Dreharbeiten sollen im April beginnen. Zusammen mit seinen beiden Hauptdarstellern Jeff Goldblum (Adam) und Willem Dafoe (Kommandant Klein) stellte Schrader bereits gestern seinen Film und die Besetzung vor, darunter viele deutsche Stars wie Moritz Bleibtreu , Veronika Ferres , Joachim Król und Juliane Köhler .

Was seine Verantwortung als Vorsitzender der Berlinale-Jury angeht, zeigt sich Schrader reichlich abgeklärt. „Wenn man sich in neun Tagen 32 Filme angucken muss, besteht doch die größte Herausforderung darin, wach zu bleiben“, erzählte der Regisseur, der mit den Drehbüchern zu „Taxi Driver“ und „Raging Bull“ berühmt wurde, im Anschluss an die Präsentation. Gute Chancen zu gewinnen habe also der Film, an den er sich am Ende noch erinnern könne.mho

0 Kommentare

Neuester Kommentar