Kultur : Liebes Paar

Ketterer präsentiert Spitzenstücke seiner Auktion.

Foto: Ketterer Kunst
Foto: Ketterer Kunst

Aus einem kleinen, poetischen Moment ein strahlendes Aquarell zu machen, zählt zu den großen Talenten Emil Noldes. Entsprechend beliebt und teuer sind seine Blätter, von denen nun eines mit dem Titel „Sonnenblumen und Rittersporn“ (120 000-160 000 Euro) bei Ketterer zu erwerben ist.

Das Münchner Auktionshaus bestreitet am 8. Dezember seine 400. Auktion und hat fürs Jubiläum Werke von Alexej von Jawlensky, Max Liebermann, Roy Lichtenstein und Gerhard Richter zusammengetragen. In Berlin sind nun ausgewählte Werke der nahen Versteigerung zu sehen. Darunter auch ein „Selbstporträt“ von Nolde, das den Künstler frontal, blattfüllend und mit übergroßen Augen zeigt (90 000-120 000 Euro) oder die große Bleistiftzeichnung „Liebespaar“, die Egon Schiele 1911 für seinen Schwager Anton Peschka signierte.

An der Spitze im Bereich „Moderne Kunst“ aber steht ein Ölgemälde von Max Liebermann. „Aus dem Grunewald“ von 1912 ist mit 180 000-200 000 Euro taxiert und zeigt in seiner skizzenhaften Ausführung die ganze Virtuosität des Künstlers. Gerahmt wird das Bild von Werken aus den Ateliers von Heinrich Campendonk, Ernst Barlach, Max Beckmann und Ernst Ludwig Kirchner.

Bei der Kunst nach 1945 fällt als erstes die Installation „Plurimo su binaro“ ins Auge. Emilio Vedova hat sie Ende der siebziger Jahre als bewegliche Arbeit auf Schienen konzipiert. Ketterer erwartet sich von der Arbeit des Venezianers mindestens 150 000 Euro. Ähnlich hoch ist eine tiefschwarze und blaue, strukturierte Komposition von Pierre Soulages („Peinture 54x56 cm, 30. septembre 1975“) angesetzt. Werke von Hans Hartung, Heinz Mack und Günther Uecker vervollständigen das Angebot von zeitgenössischer Kunst. cmx

Ketterer Kunst Berlin, Fasanenstr. 70, Vorbesichtigung: 24.-30.11, Mo-Fr 11-19, Sa 11-16 Uhr Versteigerung: 8.12. in München

0 Kommentare

Neuester Kommentar