Kultur : LIEBESDRAMA

Kalina Krasnaja.

Als Jegor aus der Haft entlassen wird, will er seinen wüsten Lebenswandel aufgeben. Er fährt zu Brieffreundin Ljuba. Bald entspinnen sich zwischen beiden zarte Bande, allen Anfeindungen ihrer dörflichen Umwelt zum Trotz. Jegor scheint glücklich resozialisiert – da tauchen seine alten Kumpane wieder auf. Mit seiner kraftvollen Mischung aus Tragik und Komik, Poesie und Härte sorgte „Kalina Krasnaja“ Mitte der 70er Jahre für Aufsehen.

20.45 Uhr, 6,50 Euro

Krokodil, Greifenhagener Str. 32, Prenzlauer Berg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben