Literatur : Europäisches Netzwerk "Halma" gegründet

16 Literaturhäuser und -zentren aus elf Ländern haben in dieser Woche das europäische Netzwerk "Halma" gegründet. Die Literaten wollen möglichst grenzübergreifend arbeiten.

Berlin - Die Gründungsversammlung fand im polnischen Sejny an der litauischen Grenze statt, teilte das Literarische Colloquium Berlin mit. Geplant seien gemeinsame Projekte sowie Autoren, Übersetzer und Lektoren des europäischen Literaturbetriebes jenseits nationaler Grenzen enger zusammenzuführen.

Wie in dem Spiel Halma (griechisch: der Sprung) soll es in dem Netzwerk möglich sein, zwischen verschiedenen europäischen Häusern zu wechseln, um dort zu arbeiten, zu forschen, sich fortzubilden und Projekte zu veranstalten. Am 11. Mai 2007 soll in einer Veranstaltung des Auswärtigen Amtes unter der Schirmherrschaft des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier dazu aufgerufen werden, das Netzwerk "Halma" mit Stipendien zu unterstützen.

Zu den Gründungsmitgliedern des Netzwerkes gehören neben dem Literarischen Colloquium Berlin unter anderem das Thomas Mann Kulturzentrum in Nida (Litauen), die Villa Decius in Krakau, das Nikolaus-Lehnau-Haus im ungarischen Pecs, das Elias Canetti-Haus in Rousse (Bulgarien) und das Literaturhaus Schleswig-Holstein in Kiel. Eine Erweiterung des Netzwerkes, insbesondere eine Westerweiterung, sei geplant, betonten die Initiatoren. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben