Literatur : Haslinger stellt sich dem Trauma

Der Schauspieler Josef Haslinger hat die Tsunami-Katastrophe überlebt - und seine schockierenden Erlebnisse in dem Buch "Phi Phi Island" verarbeitet.

Frankfurt - Haslingers Bericht ist das Ergebnis seines Bedürfnisses, die traumatische Erfahrung zu verarbeiten. "Ein paar monate lang war ich ziemlich sicher, dass ich dieses buch nicht schreiben würde", doch dann - im Schreiben - löste sich der "tief in mir sitzende knoten". Als sei der Text aus ihm heraus geströmt - davon zeugt auch die konsequente Kleinschreibung - berichtet Haslinger, wie er mit seiner Familie zwei Tage vor dem Unglück Weihnachten 2004 auf der thailändischen Insel Koh Phi Phi ankam, dann von den Wassermassen fortgerissen wurde und im letzten Augenblick auftauchen und seine Familie lebend wiedersehen konnte: "aber dieses glück hat einen bitteren geschmack. ich habe es bislang nicht genießen können".

Das Buch des Österreichers gehört - wohl auch wegen seiner unmittelbaren Wirkung - zu den wichtigsten, literarisch qualitätsvollsten und berührendsten Texten auf dem aktuellen Buchmarkt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar