Literatur : Neues aus Mittelerde

"Der Herr der Ringe" von J. R. R. Tolkien ist das Lieblingsbuch der Deutschen. Über 33 Jahre nach Tolkiens Tod erscheint nun erstmals seine Geschichte "Die Kinder Húrins" als eigenständiger Roman.

Stuttgart - Das 334 Seiten lange Abenteuer von Túrin aus dem Sagenreich Mittelerde wird am Dienstag zeitgleich in Deutschland, Großbritannien und in den USA veröffentlicht, wie der Verlag Klett-Cotta in Stuttgart mitteilte. Der Kampf des Helden gegen Horden von Orks und den fürchterlichen Drachen Glaurung spielt vor den Ereignissen von Tolkiens Jahrhundertwerk "Der Herr der Ringe".

Christopher Tolkien hat den unvollendeten Roman seines Vaters überarbeitet und herausgegeben. Die Illustrationen stammen von Alan Lee. Der Künstler war 2004 für seine Arbeit an Peter Jacksons Verfilmung der "Ringe"-Trilogie mit einem Oscar ausgezeichnet worden.

Der englische Schriftsteller und Philologe John Ronald Reuel Tolkien gilt als Vater der modernen Fantasy-Literatur. "Der Herr der Ringe" wurde Ende 2004 in einer Umfrage für die ZDF-Show "Unsere Besten - Das große Lesen" zum Lieblingsbuch der Deutschen gekürt. Die Kinofassungen der Abenteuer des Hobbits Frodo und seiner Gefährten zählen zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Allein der dritte Teil, "Die Rückkehr des Königs", wurde 2004 mit elf Oscars, darunter für den besten Film und den besten Regisseur, ausgezeichnet.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar