Literatur : Werner Schmidt gestorben

Der Mediziner und Autor Werner Schmidt ist im Alter von 93 Jahren in Hanau in Hessen gestorben. Der Vater der Suhrkamp-Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz zählte zu den wichtigsten Zeugen der Nazizeit.

Frankfurt/Main/Hanau - Wie der Suhrkamp-Verlag mitteilte, gehört seine Autobiografie "Leben an Grenzen" zu den bedeutendsten historischen Zeugnissen über "Halbjuden" während der Nazizeit und nach 1945. Schmidt wurde hospitierender Arzt in Hamburger Krankenhäusern, 1942 konnte er promovieren. In den letzten Kriegsjahren wurde er zwangsverpflichtet, seine Mutter wurde deportiert.

Das Buch des langjährigen ärztlichen Direktors des Stadtkrankenhauses Hanau, der nach Kriegsende maßgeblich beim Wiederaufbau der Medizinischen Klinik an der Universität Gießen mitwirkte, wurde 1990 mit dem Literaturpreis der Bundesärztekammer ausgezeichnet. 1991 erhielt Schmidt die Justus-Liebig-Medaille der Universität Gießen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben