Auszeichnung : Anne Enright gewinnt Booker-Preis

Die irische Schriftstellerin Anne Enright ist für ihren Roman "The Gathering" mit dem renommierten Booker-Preis ausgezeichnet worden. Damit hat sie bei der Preisvergabe überraschend zwei literarische Schwergewichte aus dem Weg geräumt.

Booker-Preis Foto: AFP
Schriftstellerin Anne Enright. -Foto: AFP

London Die 45-Jährige setzte sich am Abend in London gegen die favorisierten Ian McEwan ("On Chesil Beach") und den Neuseeländer Lloyd Jones ("Mister Pip") durch. "Anne Enright hat ein kraftvolles, unbequemes und zu jeder Zeit zorniges Buch geschrieben", sagte der Jury-Vorsitzende Howard Davies. "Wir halten sie für eine beeindruckende Schriftsellerin und erwarten, noch sehr viel mehr von ihr zu hören."

"The Gathering" ist Enrights vierter Roman. Er seziert das Zusammenleben der Familie Hegarty mit zehn Kindern. Nachdem eines der Geschwister Selbstmord begangen hat, kommen die anderen zur Totenwache in Dublin zusammen. Schwerster Veronica sucht nach Ursachen und entdeckt Probleme: Alkoholabhängigkeit, fehlende Nähe. Und wie die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst: Der Grund für den Selbstmord des Bruders liegt nicht im Alkoholismus, sondern darin, was ihm als Kind im Haus seiner Großmutter zustieß.

Kunstminister: "Irland kann wirklich stolz sein"

Enright galt auch deshalb als Außenseiterin, weil seit Veröffentlichung von "The Gathering" im Mai noch keine 3000 Exemplare verkauft worden sind, wie die "Financial Times" berichtete. Doch die Autorin sieht es gelassen. "Wenn Menschen ein Buch auswählen, dann wollen sie meist etwas Fröhliches, das sie aufheitert. In diesem Fall sollten sie nicht unbedingt zu meinem Buch greifen, denn es ist das intellektuelle Gegenstück zu einer Hollywood-Schnulze", sagte Enright einem Radiosender. Der irische Minister für Kunst, Seamus Brennan, nannte Enrights Werk fesselnd und tief bewegend. "Irland kann wirklich stolz sein auf ihren Erfolg angesichts der international anerkannten Konkurrenten."

Die Schriftstellerin wurde 1962 in Dublin geboren. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten in Magazinen wie "The New Yorker" und hat mit ihren Werken bereits diverse Preise gewonnen, etwa den Rooney Preis für Irische Literatur (1991 für "The Portable Virgin") und den Encore- Preis der Königlichen Gesellschaft der Autoren ("The Wig My Father Wore").

Der mit 50.000 Pfund (72.000 Euro) dotierte Booker-Preis ist einer der begehrtesten Preise für englischsprachige Literatur. Er wird jedes Jahr für einen Roman aus dem Commonwealth oder Irland verliehen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben