Bildergeschichten : Buchillustrator Rolf Rettich gestorben

Der Kinderbuchillustrator Rolf Rettich ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 80 Jahren nach schwerer Krankheit in Vordorf bei Braunschweig, teilte der Oetinger Verlag mit.

Der Grafiker und Maler illustrierte Bücher von James Krüss, Astrid Lindgren, Christine Nöstlinger und vielen anderen. Mit Astrid Lindgren verband ihn und seine Frau Margret eine langjährige Freundschaft.

Schon als Kind zeichnete Rettich mit Begeisterung Bildergeschichten. Später arbeitete der 1929 in Erfurt geborene Vermessungstechniker als freier Grafiker in Leipzig. Mit seiner Frau Margret übersiedelte er 1960 in die Bundesrepublik und lebte seit 1967 in einem kleinen Dorf bei Braunschweig. Mehrere Bücher von Rolf Rettich wurden von der Stiftung Buchkunst als „Schönstes Buch des Jahres“ ausgewählt. Rolf und Margret Rettich erdachten und illustrierten zudem Bildergeschichten, die für das Fernsehen verfilmt wurden, zum Beispiel für „Die Sendung mit der Maus“. Für ihr Gesamtwerk erhielten sie 1997 den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben