Buchmesse eröffnet : Rekorde, Rekorde, Rekorde

Die 60. Frankfurter Buchmesse ist eröffnet

Zur Eröffnung der 60. Frankfurter Buchmesse wurden am Dienstagabend Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der türkische Präsident Abdullah Gül und der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk erwartet. Der weltgrößte Branchentreff präsentiert von Mittwoch bis Sonntag rund 400 000 Titel aus 100 Ländern. Die Veranstalter sprechen von einer stabilen Lage, trotz der Finanzkrise, bei den Besuchern wird mit 280 000 erwarteten Gästen sogar ein neuer Rekord prognostiziert. Die Bücherschau ist bis Freitag für Fachbesucher geöffnet, am Samstag und Sonntag sind auch Privatbesucher auf dem Messegelände willkommen.

Insgesamt, so Buchmessen-Direktor Juergen Boos am Dienstag, sind rund 7400 Aussteller vertreten. Der Ehrengast Türkei präsentiert sich mit 150 Verlagen, zum Thema Türkei finden allein 400 der insgesamt 2700 Veranstaltungen statt. Zu den mehr als 1000 Autoren der Buchmesse zählen auch der deutsche Literaturnobelpreisträger Günter Grass, der brasilianische Bestsellerautor Paulo Coelho, der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow und der brasilianische Musiker Gilberto Gil.

Währenddessen ist auch der deutsche Buchmarkt auf Rekordkurs: 2007 wurden nach Berechnungen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit Büchern 9,58 Milliarden Euro Umsatz gemacht, das sind 3,4 Prozent mehr als 2006. Wachstumsgewinner bei den Absatzkanälen für Bücher war das Internet, hier stieg der Umsatz um rund 21 Prozent auf 853 Millionen Euro und damit 8,9 Prozent des Gesamtumsatzes. Größter Absatzkanal bleibt mit 53,6 Prozent der Sortimentsbuchhandel. Insgesamt produzierten die deutschen Verlage im vergangenen Jahr 984 Millionen Bücher im Gesamtwert von 4,5 Milliarden Euro. Die Zahl der Neuerscheinungen stieg auf 96 479 Titel, 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Erstauflagen erschienen in der Belletristik, die mit 14 000 Titeln einen Anteil von 16,3 Prozent an den Neuheiten hatten. Es folgt die deutsche Literatur mit 11,7 Prozent, das Kinder- und Jugendbuch mit 7,9 Prozent sowie die Sachgruppen Medizin und Gesundheit, Recht und Theologie/Christentum. Der Marktanteil des Kinder und Jugendbuchs stieg auf rund 15 Prozent, vor allem wegen der Bestseller „Harry Potter VII“ und „Tintentod“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar