Deutscher Buchpreis : Bester Roman gesucht

Gesucht und gefunden? Nach fünf Monaten hat die Jury für den Deutschen Buchpreis aus 117 Titeln 20 Belletristik-Werke für die Auszeichnung nominiert. Die Auswahl soll die Vielfalt und Vitalität der deutschen Literatur widerspiegeln.

Frankfurt/MainDer Preis ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert und wird zum dritten Mal vergeben. "Ohne uns von Prominenz verführen oder von Originalitätsdruck ablenken zu lassen, haben wir eine Auswahl von zwanzig Titeln getroffen, die die außergewöhnliche Vielfalt und Vitalität spiegelt, mit der sich die deutschsprachige Literatur zumal in diesem Herbst präsentiert", sagte Jury-Sprecherin Felicitas von Lovenberg. Insgesamt 117 Titel, die zwischen dem 1. Oktober 2006 und dem 12. September 2007 erschienen sind oder noch erscheinen, wurden von den sieben Jurymitgliedern in den letzten fünf Monaten gesichtet.

Die Themen seien so breit gestreut wie selten, und die Autoren begegneten ihnen mit unterschiedlichsten Erzählweisen, sagte von Lovenberg. Neben renommierten Autoren seien auch weniger bekannte Namen - auch Debütanten - auf der sogenannten Longlist vertreten. Am 12. September werde die Jury eine eingeschränkte Auswahl von nur noch sechs Titeln - die sogenannte Shortlist - veröffentlichen. Wer von den sechs Autoren den Preis erhält, wird erst am Abend der Verleihung bekanntgegeben. Diese sei am 8. Oktober 2007 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse.

Mit dem Deutschen Buchpreis 2007 zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Partner des Deutschen Buchpreises sind Florian und Gabriele Langenscheidt, der "Spiegel"-Verlag, die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis vor allem bei der Medienarbeit im Ausland. Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur übertragen die Preisverleihung live. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben