Historisches Zeugnis : Lessing-Brief geht nach Wolfenbüttel

Ein wichtiges Zeugnis zur Entstehung von Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise“ ist nun in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel zu sehen.

Die Curt Mast Jägermeister Stiftung hat einen Brief Lessings vom 6. November 1778 an Elise Reimarus für 35 000 Euro gekauft. Es handelt sich um den bedeutendsten bisher in den Handel gelangten Brief des Schriftstellers. Darin berichtet Lessing über seine Arbeit am „Nathan“ und erwähnt, dass der Ringparabel eine Erzählung aus Boccaccios „Decameron“ zugrunde liegt. Lessing hatte nach seinen Auseinandersetzungen mit dem Hamburger Pastor Goeze vom Braunschweiger Herzog ein Schreibverbot in theologischen Fragen auferlegt bekommen. Daher verlegte er sich darauf, seine Gedanken zur Religionsfreiheit auf die Theaterbühne zu tragen. Im vorliegenden Brief erklärt Lessing: „Ich muss versuchen, ob man mich auf meiner alten Kanzel, auf dem Theater, wenigstens, noch ungestört will predigen lassen“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar