Literatur : LESESTOFF

Wolfgang Spreckelsen (Hrsg.): Das Haus hinter Mitternacht. Unheimliche Geschichten zum Erzählen. Mit Bildern von Ilse Klett. Reihe „Die Bücher mit dem blauen Band“. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2008. 282 Seiten. 17,90 Euro.

„Von einem der auszog, das Gruseln zu lernen“ war eines meiner Lieblingsmärchen der Gebrüder Grimm – schaurig schön. Man wollte es immer wieder hören und dann wieder nicht. Sich heute zu gruseln, mag angesichts des überbordenden Medienangebots eine Herkulesaufgabe sein. Aber Wolfgang Spreckelsen hat in seiner Auswahl „Das Haus hinter Mitternacht. Unheimliche Geschichten zum Erzählen“ eine wunderbare Sammlung klassischer und moderner Texte zusammengestellt, die literarischen Ansprüchen genügen und alle an jugendlichen Lesern und Zuhörern mit Erfolg erprobt seien. Viel Spaß! R.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben