Literatur : Pulitzer-Preis für Dylan und Friedländer

Die Jury der Columbia Universität in New York hat die Pulitzer-Preisträger bekanntgegeben: Der Historiker Saul Friedländer erhält die Auszeichnung für sein Sachbuch "Das Dritte Reich und die Juden". Rockmusiker Bob Dylan bekommt einen Sonderpreis für seine "lyrischen Kompositionen".

New York Der 75-jährige Friedländer bekam die renommierte Auszeichnung in New York für sein Sachbuch "Das Dritte Reich und die Juden. Die Jahre der Vernichtung 1939-1945" zuerkannt. Dylan gewann einen Sonderpreis für die lyrischen Element seiner Musik, die "von außerordentlicher poetischer Ausdruckskraft" seien, wie die Jury bekanntgab.

Für seinen Debüt-Roman "The Brief Wondrous Life of Oscar Wao" bekam der 39-jährige Junot Diaz, Amerikaner dominikanischer Abstammung, den begehrten Preis für Belletristik. Gleich zweimal vergab die Jury die Auszeichnung in der Kategorie Lyrik. Robert Hass wurde für seine Gedichtsammlung "Time and Materials" geehrt, Philip Schultz für seine Veröffentlichung von "Failure".

Jugendbuch-Autorin Louisa May Alcott erfolgreich

Nach dem Broadway-Publikum überzeugte der Bühnenautor und Schauspieler Tracy Letts (42) auch die Pulitzer-Jury mit seiner tragikomischen Familiensaga "August: Osage County".

Für die packend geschriebene Lebensgeschichte der amerikanischen Jugendbuch-Autorin Louisa May Alcott im 19. Jahrhundert "Eden's Outcasts: The Story of Louisa May Alcott and Her Father" bekam John Matteson die Ehrung in der Kategorie Biografie zuerkannt. Die in armen Verhältnissen aufgewachsene Alcott schrieb die Trilogie "Little Women" (deutscher Titel: Betty und ihre Schwestern), die später in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde.

Die Bürgerkriegs-Analyse des amerikanischen Universitätsprofessors Daniel Walker Howe "What Hath God Wrought: The Transformation of America, 1815-1848" wurde mit dem Geschichtspreis ausgezeichnet.

Bob Dylan und David Lang erhalten Musikpreis

Neben Bob Dylan erhielt auch der amerikanische Komponist David Lang für seine Original-Komposition "The Little Match Girl Passion" einen Musikpreis. Das Stück war von der renommierten New Yorker Carnegie Hall in Auftrag gegeben worden und hatte im Oktober Premiere.

Der Pulitzer-Preis wird in über 20 Kategorien verliehen und ist mit jeweils 10.000 Dollar (6.400 Euro) dotiert. Die Auszeichnungen werden Ende Mai in New York überreicht. Der seit 1917 vergebene Preis ist nach seinem Stifter, dem in Ungarn geborenen amerikanischen Journalisten und Verleger Joseph Pulitzer (1847-1911), benannt. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar