Literatur : Mit Kohl im Festzelt

Lauter Erzähler: das 4000. Suhrkamp-Taschenbuch

Christoph Schröder

Jetzt mal ehrlich: Was wären wir ohne das Suhrkamp Taschenbuch? Was wäre in der Schule gewesen ohne Brecht und Frisch? Was wäre die Pubertät gewesen ohne Hesse? Einzig und allein die kleinen gelben Reclamheftchen können da in ihrer Bedeutung für die Bildungsaufgaben dieses Landes noch mithalten. Und andersherum gefragt: Was wäre der Suhrkamp Verlag ohne sein vor einigen Jahren optisch nicht sonderlich glücklich modernisiertes Taschenbuchprogramm und seine Backlist?

Die Anthologie „Die Geschichtenerzähler“ ist der 4000. Band des Programms. In ihr sind 37 Texte von Suhrkamp-Autoren versammelt: junge und alte, lebendige und bereits verstorbene, Erstveröffentlichungen überwiegend, aber auch Beiträge, die bereits in Zeitschriften oder Zeitungen erschienen sind. Alphabetisch nach Autorennamen geordnet stehen sie gleichberechtigt nebeneinander, unbenommen ihrer Qualität. Das ist das Schöne und das Wahllose zugleich an Büchern wie diesen – man stöbert und blättert, wird manchmal enttäuscht und manchmal überrascht.

Der Schweizer Autor Peter Bichsel etwa erzählt eine kleine, leichte Geschichte über Ziegenkäse und Drachenbau; Bachmannpreisträger Lutz Seiler erinnert sich an die Schachspiele seiner Kindheit; Durs Grünbein zeichnet den Lebensweg eines roten Gummiballs nach, der sein Ende auf einer Müllhalde bei Dortmund fand; der Kinomaniac Patrick Roth erzählt eine seiner unverwechselbaren Geschichten, in denen sich religiöse Motive, Psychoanalyse und moderne Mythen vermischen; in Robert Menasses Text überlebt eine jüdische Familie das letzte Kriegsjahr im Schimpansenkäfig des Amsterdamer Zoos; und Andreas Maier erinnert sich an einen Auftritt von Helmut Kohl in Schallers Festzelt auf dem Herbstmarkt in Friedberg.

Kein Buch für die Schule. Aber im Bücherregal macht sich die Nummer 4000 gut. Und Suhrkamp arbeitet derweil weiter eifrig an der Hebung seiner Schätze: In diesen Wochen kommen die ersten, über tausend Seiten fassenden Quarto-Bände heraus, die jeweils das ganze Roman- oder Erzählungenwerk eines Autors oder einer Autorin enthalten.

Die Geschichtenerzähler: Neues von Allende bis Zafon.

Anthologie. Suhrkamp Taschenbuch, Frankfurt am Main 2008. 400 Seiten, 9, 90 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben