Psychoanalytiker : Dänischer Autor Hultberg in Hamburg gestorben

Der in Hamburg lebende dänische Schriftsteller und Psychoanalytiker Peer Hultberg ist im Alter von 72 Jahren gestorben.

Kopenhagen/HamburgHultbergs Kopenhagener Verlag Lindhardt & Ringhof teilte mit, dass der Autor nach kurzer Krankheit zu Hause verstorben sei. Der Autor hatte erst vor wenigen Wochen den Roman "Eines Nachts" über eine in sich zerfallene Familie veröffentlicht, den die Wochenzeitung "Die Zeit" als "erstaunliches, großes, bewegendes Buch" heraushob.

Hultberg lebte nach dem Slawistik-Studiums in Kopenhagen ab Beginn der sechziger Jahre fast nur außerhalb Dänemarks. Er eröffnete nach seiner Ausbildung zum Psychoanalytiker am C.G.-Jung-Institut in Zürich zunächst 1978 eine Praxis in Frankfurt/Main und ließ sich 1986 als Analytiker und Autor in Hamburg nieder.

Mitte der sechziger Jahre begann er auch mit literarischen Veröffentlichungen. Als sein Hauptwerk gilt der 1985 erschienene Roman "Requiem". 1993 erhielt er den Nordischen Literaturpreis für "Die Stadt und die Welt" und 2001 den Hubert-Fichte-Preis der Stadt Hamburg. In der Begründung hieß es, Hultberg "sei ein Künstler von europäischem Rang, dem es gelungen ist, die verloren gegangene Einheit der Welt als Werk der Literatur zu rekonstruieren". (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben