Roman : Die Randspalter

Streit um Hackers letzten Suhrkamp-Roman: Katharina Hackers neuer Roman „Alix, Anton und die anderen“ erscheint diese Woche als letztes ihrer Bücher beim Suhrkamp Verlag, in einer Form, die der literarischen Absicht der 42-jährigen, in Berlin lebenden Autorin widerspricht.

Katharina Hackers neuer Roman „Alix, Anton und die anderen“ erscheint diese Woche als letztes ihrer Bücher beim Suhrkamp Verlag, in einer Form, die der literarischen Absicht der 42-jährigen, in Berlin lebenden Autorin widerspricht. Auf ihrer Website (www.katharinahacker.de) schreibt Hacker, die 2006 für „Die Habenichtse“ den Deutschen Buchpreis erhielt, über ihr Zerwürfnis nach 15 Jahren Zusammenarbeit mit Suhrkamp. Anfang Juni habe sie darum gebeten, „mich mit meinem neuen Roman gehen zu lassen.“ Aber Ulla Unseld-Berkéwicz habe auf den bereits angekündigten Roman bestanden. „Um eine sich womöglich Monate hinziehende juristische Auseinandersetzung zu vermeiden (der Roman war angekündigt, einen Vertrag gab es aber nicht), hat in meinem Namen ein Rechtsanwalt dem Verlag die Hardcover-Rechte an dem Manuskript, wie es zu jenem Zeitpunkt vorlag, angeboten.“ Suhrkamp kaufte die Rechte. Ein Lektorat habe nicht stattgefunden; zahlreiche Layout-Gespräche seien missachtet worden.

Gegenüber der „FAZ“ erläuterte Hacker, was genau missachtet wurde. Sie hatte ihren Roman über Freunde um die 40 in Berlin, die sich meist sonntags zum Essen treffen, über Illusion und Desillusion in der Mitte des Lebens auf jeder Seite in zwei gleich großen Spalten angeordnet. In der einen wird das Geschehen geschildert, in der anderen finden weitere Begebenheiten Platz Spiegelbildliches zur Handlung. Im Suhrkamp-Buch ist aus der zweiten Spalte eine marginalisierte Randspalte geworden; das auf 200 Seiten gesetzte Manuskript ist deshalb auf 135 Seiten zusammengeschnurrt. Laut „FAZ“ erklärt Suhrkamp den Eingriff mit dem ungewöhnlich großen Format, das das Buch ursprünglich haben sollte. Ein Lektorat habe selbstverständlich stattgefunden.

„Alix, Anton und die anderen“ ist der Auftakt zu einem mehrteiligen Romanprojekt und einer zusätzlichen Novelle, die 2010 bei S. Fischer erscheint, Katharina Hackers neuem Verlag. Ein erstes Kapitel des Folge-Romans ist bereits auf ihrer Website zu finden.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar