Verlust : Literatur-Nobelpreisträger Harold Pinter gestorben

Der Literatur-Nobelpreisträger und Dramenautor Harold Pinter ist mit 78 Jahren gestorben. Das hat seine Frau am Donnerstag bekannt gegeben. Der "zornige alte Mann des britischen Theaters" litt bereits seit Jahren an Krebs.

Harold Pinter
Harold Pinter. Der krebskranke Literatur-Nobelpreisträger starb im Alter von 78 Jahren. -Foto: getty

LondonDer Literatur-Nobelpreisträger Harold Pinter ist mit 78 Jahren gestorben. Der krebskranke Autor starb Heiligabend. Das gab seine Frau am Donnerstag bekannt. Der Dramenautor war 2005 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden und galt als einer der bedeutensten britischen Dramatiker. Er konnte den Preis damals krankheitsbedingt nicht selbst entgegennehmen. Pinter litt seit Jahren an Krebs. "Er war ein großer Mensch", sagte Fraser dem "Guardian". "Es war ein Privileg, 33 Jahre mit ihm zusammenzuleben."

Seit seinem Debüt als Dramatiker 1957 veröffentlichte Pinter mehr als 30 Stücke. Zu seinen wichtigsten Theaterstücken zählen "The Room" (1957, deutsch "Das Zimmer"), "The Caretaker" (1959, "Der Hausmeister") und "The Homecoming" (1965, "Die Heimkehr"). Das Nobelkomitee erklärte seine Wahl damit, dass Pinter mit seinem Werk zum bedeutendsten Vertreter des britischen Nachkriegs-Theaters geworden sei.

"In einem typischen Pinter-Stück treffen wir Menschen, die sich in ihrer reduzierten und kontrollierten Existenz verschanzen, um sich gegen das äußere Eindringen in ihr eigenes Leben zu wehren", erklärte das Komitee. Pinter wurde am 10. Oktober 1930 als Sohn eines jüdischen Schneiders in London geboren. (jg/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben