''Weissbooks'' : Ex-Suhrkamp-Mitarbeiter gründen neuen Verlag

Zwei ehemalige leitende Mitarbeiter des Frankfurter Suhrkamp Verlags wollen sich 2008 selbstständig machen. Das neu zu gründende Unternehmen will sich auch Werken unbekannter deutscher Autoren annehmen.

Frankfurt/MainDer frühere Suhrkamp-Programmchef Rainer Weiss (58) und die ehemalige Suhrkamp-Marketingleiterin Anya Schutzbach (43) werden den neuen Verlag mit dem Namen "Weissbooks" ab Januar gemeinsam führen. Für 2008 sind zehn Titel aus Belletristik und Sachbuch geplant. Nach Angaben der Gründer beteiligen sich Investoren aus Deutschland und der Schweiz am neuen Verlag. Das Startkapital für die ersten drei Jahre liege bei einer Million Euro.

Weiss war Mitte vergangenen Jahres als Geschäftsführer beim renommierten Suhrkamp Verlag ausgeschieden. Schutzbach hatte das Haus Ende Juni dieses Jahres verlassen. Nach dem Tod von Verleger Siegfried Unseld 2002 hatte Unselds Witwe Ulla Unseld-Berkéwicz die Gesamtleitung bei Suhrkamp übernommen. Seitdem verließen mehrere führende Mitarbeiter den Verlag. Er blicke jedoch "nicht zurück im Zorn", sagte Weiss. Jetzt wolle er es aber "nochmals wissen".

Zu den ersten Titeln von Weissbooks gehört neben teils noch unbekannten deutschen Autoren das einzige Werk eines amerikanischen Schriftstellers, der sich 1979 das Leben nahm. Weissbooks werde seine Lücke finden, meinten die Gründer. "Ein kleiner Verlag kann viel schneller auf die Notwendigkeiten des Marktes reagieren", sagte Schutzbach. Im "strategischen Beirat" des neuen Verlags sitzt unter anderem ein Wirtschaftsprüfer. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar