Literatur : Wenn Liebe sprachlos macht Michael Bauer über Ismaels Gefühle

Ulrich Karger

Ismaels so große wie heimliche Liebe zu Kelly lässt ihn mal wieder in ausdauernde Sprachlosigkeit verfallen. Und dann wird er auch noch beschuldigt, in den Pool der besten Freundin von Kelly gepinkelt zu haben. Doch Razza, der selbst ernannte „Master of Love“, will dem Liebesglück von Ismael und Kelly dennoch zum Durchbruch verhelfen. Angeregt vom kurz zuvor noch ungeliebten Lyrikunterricht, verfasst er im Namen Ismaels sogar ein Sonett – was für Ismael eine weitere Höchststrafe an Peinlichkeiten bedeutet. Allein der in Aussicht gestellte Auftritt der wiedervereinigten Rockband seines Vaters könnte ihn noch retten ... Michael Gerard Bauer hat mit „Ismael und der Auftritt der Seekühe“ den Nachfolgeband von „Nennt mich nicht Ismael!“ vorgelegt – und damit abermals ins Schwarze getroffen!

Ein Jahr älter geworden und nunmehr in der 10. Klasse eines australischen Colleges, stehen für den 15-jährigen Ismael nicht mehr das Gemobbtwerden in der Schule als vielmehr seine unerfüllte Liebe zu Kelly im Vordergrund. Aber nicht nur er, auch seine Debattierclub-Freunde Razza und das Genie Scobie werden diesmal von Sprachlosigkeit geplagt – wenn auch weit seltener als er.

Stringent und überzeugend aufgebaut, steckt die sich wiederum über ein Schuljahr erstreckende Geschichte auch diesmal voll überraschender Wendungen. Und wie der Autor Ismael in einer „detaillierten wissenschaftlichen Analyse“ seine Freunde und Feinde erneut in Szene setzen lässt, ist einfach umwerfend komisch.

Ute Mihr versteht es derart gekonnt die Dialoge ins Deutsche zu übertragen, dass selbst der längst grau gewordene Rezensent des Öfteren buchstäblich Tränen lachen musste. Insbesondere über Razza, der mit seiner nur kurzfristig ausgehebelten Schlagfertigkeit wohl selbst einen Harald Schmidt in Grund und Boden reden würde. Egal, ob alt oder jung –wer jemals angesichts einer großen Liebe nur noch mit einem rot angelaufenen Gesicht Zeichen zu setzen vermochte, wird nach dieser Lektüre getröstet sein und seinem beanspruchten Zwerchfell eine Pause gönnen müssen. Ulrich Karger

Michael Gerard Bauer: Ismael und der Auftritt der Seekühe. Roman. Aus dem Englischen von Ute Mihr. Hanser Verlag, München 2009. 317 Seiten. 14,90 Euro.

Ab 14 Jahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar