Kultur : Literaturfestival: Rettungsschirm für Europa

Das dieses Jahr zum zwölften Mal stattfindende Internationale Literaturfestival Berlin will angesichts der Eurokrise einen „Literarischen Rettungsschirm für Europa“ aufspannen. Rund 40 Schriftsteller sollen sich im Themenschwerpunkt „Europe now“ des Festivals, das vom 4. bis zum 16. September im Haus der Berliner Festspiele mehrere Bühnen bespielt, mit der Zukunft der Euroäischen Gemeinschaft auseinandersetzen. Die Eröffnungsrede am 4. September hält wie bereits gemeldet der chinesische Exilautor und neue Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Liao Yiwu. Es lesen und diskutieren unter anderem Isabel Allende, Amir Hassan Cheheltan, Ha Jin, Michel Houellebecq, Herta Müller, Péter Nádas, Gerhard Falkner, Chad Harbach und Teju Cole. Zum Vorverkaufsbeginn steht ab sofort ein Leporello mit den wichtigsten Veranstaltungen unter www.literaturfestival.com zum Download bereit. Am Eröffnungstag sind alle Berliner im Übrigen aufgefordert, sich nach vorheriger Anmeldung an dem Projekt „Berlin liest“ zu beteiligen: Um 17 Uhr sollen sie an verschiedenen Orten in der Stadt jeweils eine Viertelstunde lang einen Text ihrer Wahl vortragen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar