Literaturhaus Berlin : Ausstellung zum 50. Todestag von Robert Walser

Das Literaturhaus Berlin zeigt ab 29. September eine Ausstellung in Erinnerung an den Schweizer Schriftsteller Robert Walser. Seine Texte gehören zu den wesentlichen Werken der literarischen Moderne.

Berlin - Das archivarische Material zu Walser (1878-1956) werde nicht in Vitrinen ausgestellt, sondern in fünf Räumen inszeniert, teilte das Literaturhaus mit. Diese Räume seien für den Autor bedeutsam gewesen: die Welt des Büros, die Mansarden des privaten Lebens, Theater-(t)räume, Spazierwege unter Bäumen und die "Schatzkiste" mit Walsers Mikrogrammen.

Als Robert Walser am 25. Dezember 1956 bei einem Spaziergang im Schnee starb, war er als Autor bereits seit Jahren verstummt und als Mensch nahezu vollständig vergessen. Er hatte die letzten 27 Jahre seines Lebens in psychiatrischen Kliniken verbracht. Mitte der 60er Jahre setzte eine Wiederentdeckung seiner Arbeit ein. Aus seinem Leben haben sich nur spärliche Zeugnisse erhalten.

Die Ausstellung anlässlich Walsers 50. Todestag, die bis 19. November zu sehen ist, sowie das begleitende Programm werden durch die Kulturstiftung des Bundes und die Pro Helvetia, Zürich, ermöglicht; die Schweizerische Botschaft Berlin unterstützt die Ausstellungseröffnung. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar