Literaturnobelpreisträgerin : Herta Müller im Theater – und im Internet

Herta Müllers Roman „Herztier“ zeigt das Berliner Maxim-Gorki-Theater, „Atemschaukel“ steht für einen Tag kostenlos zum Download bereit.

Das Berliner Maxim-Gorki-Theater zeigt eine Bearbeitung des Romans „Herztier“ von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller. Das Buch spielt in Rumänien zur Zeit des Ceausescu-Regimes. Eine Gruppe junger Menschen trifft sich regelmäßig zum heimlichen Lesen und Schreiben von Gedichten. Die ursprünglich für den 17. Oktober angesetzte Premiere des „Kaufmann von Venedig“ wird nun auf den 25. Oktober verschoben. „Herztier“ mit Anja Schneider in der Regie von Felicitas Brucker feierte im April dieses Jahres Premiere.

„Atemschaukel“, das neue Buch von Nobelpreisträgerin Herta Müller, steht am heutigen Donnerstag für einen Tag auf den E-Book-Seiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels kostenlos zum Download bereit. Über das Portal „Libreka“ will der Börsenverein selbst beim zukunftsträchtigen Verkauf elektronischer Bücher mitmischen. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse kann seit Dienstag und noch bis Sonntag täglich ein Werk kostenlos von der Seite heruntergeladen werden – eine Marketingmaßnahme, um das Portal im wachstumsträchtigen E-Book-Markt bekannter zu machen. Normalerweise kostet die „Atemschaukel“ als E-Book 16,90 Euro.

Die Vereinbarung über die Gratis-Veröffentlichung der „Atemschaukel“ haben Libreka und der Hanser-Verlag schon vor der überraschenden Ehrung Herta Müllers mit dem Literaturnobelpreis getroffen, heißt es aus dem Verlag. Dort hofft man, dass möglichst viele E-Book-Downloader Lust bekommen, im Anschluss das echte Buch und noch weitere Werke Herta Müllers zu kaufen.

In den kommenden Tagen werden bei „Libreka“ unter anderem auch Ernst-Wilhelm Händlers „Welt aus Glas“ (16. Oktober) und Nadja Kneisslers „Glücklicher Hund! Das 10-Punkte-Programm für Gesundheit und Wohlbefinden“ (17. Oktober) kostenlos zur Verfügung stehen.

Die Frankfurter Buchmesse hat den digitalen Wandel und die Herausforderungen, vor denen die Buchbranche dadurch steht, in diesem Jahr zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht. Experten glauben, dass neue Geräte in den kommenden Jahren für einen Durchbruch des E-Books sorgen könnten. „Libreka“ ist nach Angaben des Branchenverbandes mit rund 14 000 lieferbaren Titeln ebenfalls einer der weltweit größten E-Book- Anbieter. „Wir gehen davon aus, dass wir in sechs bis zwölf Monaten die Mehrzahl der aktuellen Bestseller als E-Books anbieten können“, sagt Ronald Schild vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben