Kultur : LO-FI-KLASSIKER

Sebadoh

Manchmal erzählt Lou Barlow auf der Bühne Geschichten. Etwa über den Jogger, dem er im Park begegnete und dessen Gemächt-Baumeln ihn nachhaltig beeindruckte. Macht er gut, weil trocken und mit viel Sinn für das richtige Timing. Vor allem aber schreibt er ziemlich großartige Songs. Seit bald 30 Jahren musiziert er mit diversen Projekten, Sebadoh ist quasi die Urzelle. Das letzte Album erschien vor über zehn Jahren. Macht aber nichts, denn auch mit reichlich Patina erkennt man, wie wichtig diese Songs für die nachfolgende Generation des Indiepop waren.

21 Uhr, 18 Euro

Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben