Kultur : Locarno: Preis für deutschen Debütfilm

-

Florian Hoffmeisters „3 Grad kälter“ hat beim 58. Internationalen Filmfestival von Locarno am gestrigen Abend den mit 30000 Schweizer Franken dotierten Silbernen Leoparden für den besten Erstlingsfilm gewonnen. Wie das Festival weiter mitteilt, ging der Goldene Leopard für den besten Film (90000 Franken) an „Nine Lives“ des USAmerikaners Rodrigo Garcia, der Silberne Leopard für den zweitbesten Film wurde Yilmaz Arslan für die deutsch-luxemburgisch-französische Koproduktion „Fratricide“ (Brudermord) verliehen. Eine weitere Erstlingsfilmer-Auszeichnung gab es für „We all are fine“ von Bizhan Mirbaqeri (Iran). Die Schauspielerinnen-Auszeichnung ging an das weibliche Ensemble von Garcias „Nine Lives“, bester Schauspieler wurde Patrick Drolet für seine Rolle in Bernard Emonds „La Neuvaine“ (Kanada). Lobende Erwähnungen gingen unter anderen an die jungen Schauspieler Marco Grieco in Antonio Capuanos „La guerra di mario“ und Xevat Gectan in Arslans „Fratricide“. Eine weitere Jury verlieh zwei „Leoparden von morgen“ – für die Nachwuchsfilme „Herr Goldstein“ von Micha Lewinsky und „La limace“ von Anthony Vouardoux und Tania Zambrano-Ovalle (Abschlussbericht folgt). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben