Lou Bega : Welthitschreiber meldet sich zurück

Gerade 24 Jahre jung war David Lubega, besser bekannt als Lou Bega, als er die Welt 1999 mit seinem Sommerhit "Mambo No.5" das Mambo-Tanzen lehrte. Weltweit wurden zwölf Millionen CDs verkauft.

Berlin - Mit "Mambo No.5" wurde Lou Bega zweimal für den Grammy nominiert und erhielt 70 Gold- und Platin-Awards. In Deutschland konnte er seinen Platz an der Spitze der Charts elf Wochen verteidigen und wurde mit zwei Echos ausgezeichnet. Jetzt meldet sich der Mambo-König mit seinem neuen Album "Lounatic" zurück.

Die Lieder darauf beschreibt der 31-Jährige als spaßbringend, aber dennoch seriös. Dreieinhalb Jahre habe das Album seit dem ersten Federstrich gedauert. Dass die meisten Menschen ihn nur mit seinem großen Sommerhit in Verbindung bringen, stört ihn nicht, faul sei er aber seitdem nicht gewesen. Er stand auf internationalen Bühnen, hat Filmmusik für Walt Disney geschrieben und ist viel durch die Welt gereist, wie er erzählt.

Reisen zu den Wurzeln seiner Herkunft

Zwei seiner Reiseziele waren Italien und Uganda, die Heimatländer seiner Eltern. Diese Wurzeln würden sich durch die Rhythmik und die mediterrane Lebensfreude in seinen Liedern widerspiegeln. Der Song "Someday" liegt ihm besonders am Herzen, da dieser mit einem afrikanischen Kinderchor aufgenommen wurde und für karitative Zwecke verwendet werden soll. Zeitgleich mit dem Album wird auch die erste Single "Bachata" veröffentlicht. Seinem Stil ist er bei allen Songs treu geblieben. Südamerikanische Einflüsse vermischt Lou Bega mit Swing, Jazz und HipHop.

Das Album wird nicht nur in Deutschland veröffentlicht, sondern weltweit in den Plattenläden stehen. Frankreich, so erzählt der Sänger, ist sein "bestes Land". Daher startet dort im Herbst auch die geplante Tour, die anschließend auch durch Deutschland führen wird.

Lou Bega fördert Nachwuchskünstler

Eigentlich ist Lou Bega oft derjenige, der Nachwuchskünstlern zur Seite steht. 2001 hat er in Zusammenarbeit mit Ole Wierk das Danceprojekt "Groove Coverage" ins Leben gerufen, das sich seitdem erfolgreich in den Charts etabliert hat. Es mache ihm Spaß, neue Dinge zu kreieren und eigene Erfahrungen weiterzugeben, sagt er. Auf seinem aktuellem Album hat sich aber auch Hilfe von außerhalb gesucht. Der Song "Conchita" ist in Zusammenarbeit mit den Klazz Brothers und der Cuba Percussion entstanden.

Bereits mit 13 Jahren hatte David Lubega seine erste dreiköpfige Band - bestehend aus zwei Rappern, er war einer davon, und einem Sänger. Mit den Einnahmen der ersten Platte war er einige Jahre nach Miami gegangen, um sich dort musikalisch inspirieren zu lassen - mit Erfolg, wie sich wenig später zeigte.

Weltweiter Erfolg mit "Mambo No.5"

Er setze sich nicht unter Leistungsdruck, sagt Lou Bega. Er wolle lediglich mit der Band Musik machen und ein paar Leute mit seinen Songs erfreuen. An den Erfolg von "Mambo No.5", so gesteht er sich ein, könne er aber wahrscheinlich nicht mehr anknüpfen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben