Malerei : Caravaggio-Gemälde doch keine Kopie

Bei einem bislang als Kopie angesehenen Gemälde des italienischen Barockmalers Caravaggio handelt es sich offenbar um ein Original.

RomBei einem bislang als Kopie angesehenen Gemälde des italienischen Barockmalers Caravaggio handelt es sich offenbar um ein Original. "Ich hatte schon einen Verdacht, als ich mit der Untersuchung dessen begann, was man mir als Kopie präsentiert hatte", sagte die Restauratorin Roberta Lapucci aus Florenz. Eine im Februar vorgenommene Multispektralanalyse habe ihr schließlich die Gewissheit gegeben, dass die Darstellung des Heiligen Hieronymus aus Caravaggios Hand stamme.

Das Bild, das im Rahmen einer großen Ausstellung der Werke Caravaggios in Malta gezeigt werden soll, war bislang für die Kopie eines Gemäldes in der Kathedrale der maltesischen Hauptstadt Valetta gehalten worden. Tatsächlich handelt es sich laut Lapucci um eine frühere Version des Originals von 1606 mit kleinen Unterschieden. So befinde sich etwa das Kreuz an einer anderen Stelle, und die Kerze brenne in dem Entwurf, während sie in der endgültigen Fassung nicht angezündet sei.

Eine Kommission aus Kunsthistorikern soll das Urteil Lapuccis im Herbst überprüfen. Der Restauratorin zufolge untersuchten bereits rund ein Dutzend italienischer und ausländischer Experten das Gemälde, das einem Privatsammler gehört, und bestätigten ihre Erkenntnisse. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben