Malerei : Feiningers "Windmühle bei Usedom" in Schwerin

Zuletzt hing das Gemälde aus dem Jahr 1927 in einer Galerie in New York. Jetzt gehört Lyonel Feiningers "Windmühle bei Usedom" neu zum Bestand des Staatlichen Museums Schwerin.

Schwerin - Mit finanzieller Hilfe der Kulturstiftung der Länder, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Ernst-von-Siemens-Kunststiftung konnte das Bild erworben werden, wie eine Museumssprecherin sagte. Die etwa 40 Zentimeter mal 60 Zentimeter große Malerei werde ab sofort in der Sammlung Klassische Moderne gezeigt.

Das Bild präsentiert eine für die Küstenlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns typische Bockwindmühle. Das Motiv sei für Feininger von besonderer, sinnbildlicher Bedeutung und tauche vielfach in seinem Werk auf, sagte die Museumssprecherin weiter. Vom Karikaturisten und Maler Feininger (1871-1956) stammte in Schwerin bislang nur ein Blatt aus dem Kupferstichkabinett. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben