Kultur : Malerei und Fotografie - Picasso als Star der Geliebten

Markus Krause

Mut muß man haben. Und Sinn für Qualität. Dann kann man als Auktionshaus mit Schätzpreisen Massstäbe setzen. 60 000 Mark als untere Taxe für ein frühes Aquarell von Karl Hofer, das ist schon stark. Aber der kleine "Harlekin" von 1921/22 ist wirklich wunderschön - und sein Geld wert.

Millionenbeträge wird man bei der Frühjahrsauktion der Villa Grisebach vergeblich suchen. Wohl gibt es ein 1913 gemaltes Stillleben von Schmidt-Rottluff, dessen obere Taxe die magische Schwelle berührt, doch handelt es sich hier um ein eher sprödes Bild. Aber es gibt genug Bedeutendes zu entdecken: Chronologisch gesehen müßte als erstes der souverän gemalte "Tennisplatz in Nordwijk" von 1911 genannt werden, der unter den Werken von Liebermann herausragt (bis 800 000 Mark). Beim Expressionismus sind es dann unter anderem zwei wunderbare Farbholzschnitte: Mit "Fränzi liegend" schuf Erich Heckel 1910 eine druckgrafische Inkunabel, von der in der vorliegenden Farbvariante lediglich drei Exemplare bekannt sind (bis 240 000 Mark), und von Kirchner stammt der 1933 in fünf Farben gedruckte "Waldfriedhof". Im gleichen Jahr schuf Hofer das "Mädchen mit Laute", für das mindestens 180 000 Mark erwartet werden. Hofer ist diesmal üppig vertreten: am schönsten vielleicht mit seinen "Badenden am See" von 1937 (bis 240 000 Mark). Etwas schwach auf der Brust allerdings ist die Kunst der Nachkriegszeit. Eines der interessantesten Stücke stellt hier Werner Tübkes altmeisterlich-manieristisches "Dorf an der Küste" (1953) dar, das seine moderate Schätzung von 30 000 Mark durchaus hinter sich lassen könnte.

Breit gefächert ist mit etwa 400 Losen das Angebot an Fotografie. Der Star der Veranstaltung ist Picasso - Mindestens 25 000 Mark soll das Porträt kosten, das seine Geliebte Dora Maar 1938 von ihm gemacht hat. Die meisten Vintages liegen unter 5000 Mark und bieten sich so auch jungen Sammlern zum Erwerb an. Albert Renger-Patzschs Aufnahme von Mary Wigmann (1929, bis 2500 Mark) gehört ebenso hierzu wie Karl Ewalds Porträt von Marlene Dietrich (1929, bis 2000 Mark) oder Helmut Newtons berühmtes Foto von Raquel Welch von 1980 (bis 4000 Mark). Nicht selten scheinen die Preise bewußt vorsichtig angesetzt worden sein. Leni Riefenstahls Stabhochsprung-Foto etwa von der Berliner Olympiade 1936 ist mit 3000 Mark bewertet. Parallel zu der Ausstellung von Olympiade-Fotos in der Galerie Camera Work dürfte das Interesse nicht gerade gesunken sein.Villa Grisebach Auktionen, Fasanenstraße 25, Auktion 25. bis 27. Mai, Vorbesichtigung 21. bis 24. Mai, Sonntag und Montag 10-18.30 Uhr, Dienstag 10-20 Uhr, Mittwoch 10-17 Uhr; vier Kataloge zusammen 120 DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar