Malerei : Verschollene Gemälde zurückgegeben

Zwei seit 1945 vermisste Gemälde des mecklenburgischen Hofmalers Johann Dietrich Findorff hängen endlich wieder im Schloss Ludwigslust.

Ludwigslust/Schwerin - Die beiden in den Nachkriegswirren verloren gegangenen Bilder "Bunt gefiederte Ente" und "Schwarz-weiß gefiederte Ente" schmücken nun das Schloss Ludwigslust, teilte das Staatliche Museum Schwerin mit. Zuletzt seien die Gemälde in französischem Privatbesitz gewesen und Anfang vergangenen Jahres als die seit mehr als 60 Jahre vermissten Kunstwerke identifiziert worden.

Die Gemälde konnten unter Vermittlung des Art Loss Registers, die derzeit weltweitgrößte Computerdatenbank für gestohlene und vermisste Kunstwerke und Antiquitäten, für das Staatliche Museum Schwerin erworben werden, wie es weiter hieß. Der Rückkauf wurde durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Kreissparkasse Ludwigslust ermöglicht.

Findorff malte die beiden schwimmenden Enten 1752 für Herzog Christian Ludwig II von Mecklenburg-Schwerin (1683-1756). Die Entenbilder zierten das Rostocker Palais des Herzogs. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar