Martensteins Berlinale (IX) : Bayern-Dussel

Der Gewinner des Goldenen Bären steht für Martenstein schon fest: Die Preisverleihung wird also ähnlich spannend wie Bayern gegen den HSV. Klar, dass der Tagesspiegel-Kolumnist daher schon mal ins Deliri.... dein Heini. Drei Birken. Mea Vulva!

von
's ist ein Hundeleben zum Berlinale-Ende: Die Gesichter zerfallen, die Bayern-Boys gewinnen
's ist ein Hundeleben zum Berlinale-Ende: Die Gesichter zerfallen, die Bayern-Boys gewinnenFoto: dpa

Falls der Film „Boyhood“ nicht den Goldenen Bären bekommt, dann sind in Berlin bürgerkriegsähnliche Zustände mit randalierenden Filmkritikern zu befürchten. Die Favoritenrolle ist ähnlich klar wie zuletzt beim Spiel von Bayern München gegen den HSV. Der Rest dieser Kolumne ist leider nur für Besucher der Berlinale verständlich. Sie besteht vollständig aus Dialogsätzen des diesjährigen Festivals, die ich mir gemerkt habe.

Beim Schreiben ist Alkohol fast immer besser als Kokain. Auf die Preise sind wir alle gespannt wie ein Flitzebogen. Gemüseschälen entspannt mich. Kannst du dir vorstellen, ein Buch über mich zu schreiben?

Wenn man alle Vorhäute aneinanderfügt, die jemals abgeschnitten wurden, könnte man ein Band von der Erde zum Mars und wieder zurück spannen. Und das wird euch später bei der Therapie nützlich sein.

In die Hitler-Versammlung muss ich doch. Ich veranstalte diese Versammlung! Du Wichser, du Schwuchtel, fickst du im Moment jemanden? Wie gern wäre ich gut zu dir, doch die Verhältnisse, sie sind nicht so. Du kannst kein Omelett machen, ohne dabei ein paar Eier zu zerbrechen. Mir ist das ein innerer Vorbeimarsch – ich bin zutiefst intolerant. Dein Heini.

Baby, you are aged to a maxima vulva

Baby, you are aged to perfection, like wine. Du bist der Picasso der passiven Aggressivität.

Wenn jemand beim Nagelschneiden zuerst die Nägel der rechten Hand mit der linken Hand schneidet, dann ist das ein schwieriger Mensch. Wenn die Person zuerst die linke Hand mit der rechten schneidet, dann ist sie weniger schwierig.

Video
Mit Harald Martenstein auf der Berlinale
Mit Harald Martenstein auf der Berlinale

Vor dem Gartenhaus stehen drei Birken. Die heißen Schuld und Sühne. Ich weiß, welche die liebste mir ist.

Wes liebt seine Schauspieler. Die meisten Verbrechen werden im Namen der Liebe begangen. Mea Vulva! Mea maxima Vulva! In Brasilien scheint immer die Sonne.

Freiheit ist ein Geschenk, das sich nicht jeder gern machen lässt. Auf dem Weg nach unten findest du garantiert ein paar Münzen für den Waschsalon. Wir brauchen den Alltag als ästhetische Erfahrung zurück. Sonst gibt es bald nur noch Festivals.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben