Kultur : „Maßlose Unterstellungen“

Stiftung fordert Entschuldigung von Michael Fürst

-

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, KlausDieter Lehmann, und der Generaldirektor der Staatlichen Museen, Peter Klaus Schuster, sehen den Kurator der Sammlung Flick, Eugen Blume, als rehabilitiert. Der Abdruck des vollständigen Interviews beweise, dass die in dem offenen Brief vom 26. Mai 2004 des Vorsitzenden des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinde von Niedersachsen, Michael Fürst, erhobenen Vorwürfe und Unterstellungen, Eugen Blume würde den Holocaust verleugnen, jeglicher Grundlage entbehren. Eugen Blume sei ohne vorherige Prüfung der Fakten öffentlich kriminalisiert worden, so Lehmann. Die von der Stiftung geforderte Entschuldigung gegenüber dem Kurator der Flick-Collection sei bislang nicht erfolgt. „Solch maßlose Unterstellungen belasten den aktiven und andauernen Prozess der Aufklärung über den Holocaust nachhaltig“, hatte der Stiftungspräsident bereits in einem Brief an Fürst geschrieben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben