Medien : Pixel-Panne statt "Großes Fernsehen"

Statt beeindruckender TV-Qualität sahen die Zuschauer zur Eröffnung des Festivals "Großes Fernsehen" im Kölner Multiplexkino "Cinedom" im Mediapark nur schlecht aufgelöste Digitalbilder.

Susanne Schmetkamp[dpa]

KölnGroßes Fernsehen auf großer Leinwand sollte es werden. Ein Desaster wurde es: Statt beeindruckender TV-Qualität sahen die Zuschauer zur Eröffnung des Festivals "Großes Fernsehen" im Kölner Multiplexkino "Cinedom" im Mediapark nur schlecht aufgelöste Digitalbilder. Ein Projektor des Kinos war kurz zuvor kaputt gegangen, wie der Produzent des ZDF-Thrillers "Erlkönig", Christian Granderath, erklärte. Die Anschlussvorführung der BBC-Krimiserie "Hustle" konnte dagegen nach Reparatur des Projektors stattfinden. Das Festival findet zum zweiten Mal im Rahmen des Branchentreffs Medienforum NRW (18. bis 20. Juni) statt.

Die Ironie des Ganzen: "Qualität" war das beherrschende Stichwort des Abends. Mit "nichts weniger als Qualität" sollten wir uns im Fernsehen zufrieden geben, sagte ZDF-Fernsehspielchef Hans Janke zur Eröffnung. Dem Festival gelinge es, diese Qualität auf Kinoleinwand zu zeigen, meinte auch Frauke Gerlach von Landesanstalt für Medien NRW (LfM). "Großes Fernsehen" wird von einer Tochtergesellschaft, der LfM Nova, veranstaltet.

"Frisch aus der Werkstatt"

Der Aufwand ist erheblich: 50 Produktionen aus dem In- und Ausland, teilweise heiß ersehnte Previews sollen an den fünf Festivaltagen geboten werden. 17 Sender beteiligen sich. Waren im vergangenen Jahr die Wiederholungen der Großproduktionen "Dresden" und "Sturmflut" die Höhepunkte, setzt das Festival in seinem zweiten Jahr auf eine vielfältige Auswahl von Beiträgen, "die gerade frisch aus der Werkstatt kommen", wie Jürgen Brautmeier, Initiator des Festivals und stellvertretender LfM-Direktor, im Vorfeld sagte.

Programmpunkte des öffentlichen Festivals sind die US-Serie "Hidden Palms", das RTL-Drama "Prager Botschaft", das Doku-Fiktion-Drama "Armageddon" und die Langzeitdokumentation der Deutschen Welle über "Junge Einwanderer in Deutschland". Außerdem wird der Jubiläums-Krimi "Nachtgeflüster" anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Kölner ARD-"Tatorts" gezeigt. Am Sonntag wird der Deutsche Kamerapreis verliehen. Die nominierten Beiträge sind ebenfalls in einem Sonderprogramm auf dem Festival zu sehen. Für Kinder gibt es eine kostenlose "Kinderstunde".

"Erlkönig" verschoben

"Großes Fernsehen" war im vergangenen Jahr parallel zu einem anderen etablierten Kölner Fernsehfestival, der Cologne Conference, relativ kurzfristig aus der Taufe gehoben worden. Die Cologne Conference hat sich unterdessen vom Rahmenveranstalter Medienforum NRW losgelöst und findet dieses Jahr im Herbst statt (26. September bis 2. Oktober). Der Eröffnungsfilm "Erlkönig" soll nun am Montagabend gezeigt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben