Medienfestival : Stephen Kovats neuer Transmediale-Chef

Der kanadische Architekt Stephen Kovats ist zum neuen künstlerischen Leiter der jährlichen Transmediale in Berlin ernannt worden. "Ich fühle mich sehr geehrt, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen", sagte Kovats.

Berlin - Die Transmediale habe sich in den vergangenen 20 Jahren zur bedeutendsten Zusammenkunft für Menschen entwickelt, die sich mit digitaler Kultur und Medienkunst beschäftigen, sagte Kovats. Er will dafür sorgen, dass das Festival für digitale Kunst mit künstlerischen Mitteln die unterschiedlichen Spielarten neuer Technologien aufgreift. Deren soziale, kulturelle und urbane Seiten spielten eine immer bedeutendere Rolle.

Kovats hat Architektur in Ottawa studiert. Dabei standen für ihn "stets die kulturellen, gesellschaftlichen und medialen Aspekte von Moderne und Urbanismus im Vordergrund". Maßgeblich beeinflusst hätten seine Arbeit die Transformationsprozesse, die Europa seit dem Fall der Berliner Mauer veränderten. So war Kovats in den 90er Jahren für die Stiftung Bauhaus in Dessau tätig. Dort gründete er das Studio für elektronische Medieninterpretation.

Kovats löst Andreas Broeckmann ab, der die Transmediale seit sieben Jahren geleitet hat. Das Festival wird von der Kulturstiftung des Bundes mit jährlich 450.000 Euro gefördert. Die diesjährige Transmediale läuft unter dem Motto "unfinish!" noch bis Sonntag. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben