Medienpreis : Berliner Philharmoniker erhalten Karlsmedaille

Die Berliner Philharmoniker erhalten als erstes Orchester den Europäischen Medienpreis 2007, die Karlsmedaille. Damit wird die Zusammenarbeit der Musiker mit Jugendlichen in sozialen Brennpunkten gewürdigt.

Aachen - Der undotierte Preis würdigt die Gesamtleistung und die Kinder- und Jugendarbeit der als Stiftung organisierten Philharmoniker unter der Leitung von Chefdirigent Sir Simon Rattle. In ihrer Freizeit arbeiten die Musiker an sozialen Brennpunkten deutscher und europäischer Städte und "tragen damit ganz persönlich zur europäischen Integration bei", hieß es zur Begründung. Mit der Karlsmedaille wird seit 2000 europäisches Engagement im Bereich der Medien gewürdigt. Die Verleihung findet am 4. Mai im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

Die Intendantin der Berliner Philharmoniker, Pamela Rosenberg, äußerte "große Freude" über den Preis. "Wir wollen Denkanstöße geben", sagte sie mit Blick auf die Jugendprojekte. Die musischen Fächer verschwänden aus den Schulen, Musikschulen müssten schließen. Musik gebe Kindern aber Selbstbewusstsein und Kreativität. "Das ist die Veranlassung, mit Kindern zu arbeiten, ihnen einen Glauben an sich zu geben." Die Karlsmedaille wird jedes Jahr kurz vor dem eher politisch geprägten Aachener Karlspreis verliehen.

Jeder Mensch ist kreativ

Die ausgezeichneten "Education-Projekte" der Philharmoniker gibt es seit fünf Jahren, sie sollen junge Menschen in die Welt der klassischen Musik einführen. Sie finden in Deutschland oder in Verbindung mit internationalen Gastkonzerten statt und haben einen direkten Bezug zu aufgeführten Werken. "Lieben kann man nur das, was man kennt", sagte Orchestervorstand Jan Diesselhorst. 80 Prozent der 129 fest angestellten Musiker aus 18 Ländern machten dabei mit. "Die Musiker überschreiten nationale und kulturelle Grenzen dadurch, dass sie davon ausgehen, dass jeder Mensch kreativ ist", sagte die Vorsitzende des Vereins Karlsmedaille, Frauke Gerlach.

Preisträger der Medaille war im vergangenen Jahr die polnische Schauspielerin Krystyna Janda. Zu den weiteren Preisträgern gehören unter anderem der scheidende WDR-Intendant Fritz Pleitgen, der niederländische Autor Cees Noteboom und Oscar-Preisträger Jean-Jacques Annaud. Dem verleihenden Verein gehören unter anderem die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (NRW), die Stadt Aachen, die Filmstiftung NRW und andere europäische Medienanstalten an. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben