Medienpreis : "MediaMax" geht an fünf Projekte

Der Berliner Medienpreis "MediaMax" geht in diesem Jahr an fünf Projekte. Diese würden damit für ihre Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen gewürdigt, sagte der Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, Thomas Härtel.

Berlin - Junge Menschen sollten lernen, die neuen Medien sinnvoll zu nutzen und dabei ihre sozialen Kompetenzen entwickeln. Der Preis sollte am Freitagabend zum Auftakt der Netd@ays Berlin 2006 verliehen werden. Bis zum 25. November beschäftigen sich 150 Partner aus Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur in allen Stadtbezirken mit den Themen Berufsorientierung, Zukunftsperspektiven und Lernen mit neuen Medien.

Mit dem "MediaMax" wurden nach Angaben Härtels die Projekte "zippelzappel-hoeren anders ;-)" in Friedrichshain-Kreuzberg, "Schleichwerbung vs. Product-Placement" in Steglitz-Zehlendorf, "Wir machen Medien!" in Treptow-Köpenick, "taz back stage" vom Türkischen Bund Berlin-Brandenburg und "Medienjungle - Das Brettspiel" ausgezeichnet. Zwei Sonderpreise gingen an die Projekte "Zukunftsdetektive" und "Power und Media". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben