Mein KUNSTSTÜCK : Nahe am Wasser gebaut

Michael Luger freut sich auf Freilufttheater im Hufeisen

Michael Luger

Der kleine Teich hatte auch schon mal mehr Wasser. Trotzdem stehen am Ufer zwei britische Künstler und erklären, warum sie genau diesen Ort für ihre Theateraufführung gewählt haben. Es sei ein natürliches Auditorium, eine wunderbare Verschmelzung von Architektur und Natur, sagen Ewan Forster und Christopher Heighes über die Hufeisensiedlung in Britz, die auf der Anwärterliste zum UNESCO-Weltkulturerbe steht. Die beiden Regisseure führen in der Mitte der Siedlung, die der Teich bildet, umgeben von Bäumen, Rasen und Wohnhäusern, ihr Projekt Die Erde – eine gute Wohnung auf. Ein Stück, das auf dem Drama „Der Weltbaumeister“ von Bruno Taut basiert.

Der Architekt von großen Teilen der Hufeisensiedlung erklärt in diesem 1919 entstandenen Werk seine künstlerischen Prinzipien und beschwört die „pure, architektonische Form“. Forster und Heighes spinnen seine Ansätze weiter und verweben durch Schauspiel, Klangkunst und Filmsequenzen Bruno Tauts Vorlage mit der historischen Entwicklung der Siedlung. Und die Bewohner des Baudenkmals können wohl sogar vom Balkon aus zuschauen.

Fr 7.9. bis So 9.9., 19.30 Uhr, Hufeisensiedlung, Höhe Fritz-Reuter-Allee 46, 4 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben