Kultur : MELODRAM

La Fine del Mare

Markus Raska

Der serbische Schmuggler Todor findet eine bewusstlose, junge Frau und beschließt, sie nicht ihrem Schicksal zu überlassen. Nur langsam nähern die beiden einsamen Charaktere sich an. „La Fine del Mare“ ist ein atmosphärisch dichter Film, dessen fein komponierte Bilder im Gedächtnis bleiben. Hauptdarsteller und Kusturica-Star Miki Manojlovic („Irina Palm“) spielt die Rolle des Todor liebevoll, leise und dennoch intensiv. Der Rhythmus des Films wird bestimmt von dem filmischen Mittel der Auslassung, das Regisseurin Nora Hoppe souverän beherrscht. Doch der Zuschauer mag ihr nicht bis zum Ende folgen. Der melancholische Film beginnt faszinierend, bricht jedoch nach zwei Dritteln dramaturgisch weg. Die Annäherung zweier verlorener Seelen, die die Erzählung am Anfang mühelos trägt, kommt zum Stillstand. Schade. Markus Raska

„La Fine del Mare“, D/F/I 2006, 110 Min., R: Nora Hoppe, D: Miki Manojlovic, Diana Dobreva

0 Kommentare

Neuester Kommentar